Closer Look

Hoch soll er leben – der neue Dutt

Sie hat es wohl auf die Spitze getrieben mit ihrem Dutt.
2006 ist Amy Winehouse erstmals mit ihrer Erfolgssingle „Rehab“ auf öffentlichen Erfolg gestoßen. Für weitaus weniger Erfolg sorgte sie dagegen mit ihren Alkohol-, Drogen- und Partyexzessen.
Was die Mode angeht, hat die Gute mit ihrer bis dahin ungewöhnlichen Haartracht und ihrem „rein zufällig zusammengestellten“ Rockabilly Look für einen weiteren Hit gesorgt.
Sie avancierte zur Muse von Karl Lagerfeld, der sich prompt von ihr inspirieren ließ und ihr in der Chanel Pre-Fall 2008 Kollektion huldigte.

Amy Winehouse 2007 Elle Style Awards / Models Backstage bei der Chanel Pre-Fall 08

Amy Winehouse mag zwar momentan von der medialen Bildfläche verschwunden zu sein, doch ihre Frisur thront immer noch auf den Köpfen der Models.
Marc Jacobs zeigte bei der Louis Vuitton Herbst/Winter 2009 Kollektion seine Interpretation der Amy Frisur. Auch Herr Alber Elbaz von Lanvin präsentierte bei der Frühjahr/Sommer Kollektion 2010 eine leicht dahin drapierte Duttfrisur.
Mein Favorit war Amy Winehouse kunstvolle Frisur zwar nie und ist es auch bis heute noch nicht, aber ich muss doch zugeben, dass es doch durchaus gelungen aussehen kann, wie Model Anna Selezneva bewiesen hat.
Diese Variante gefällt mit weitaus besser, denn durch die zurückgenommen Haare und den damit erzielten “Shaving-Effekt”, verliert der lässige Dutt nichts von seiner Eleganz und Weiblichkeit.
Es gibt einfach Menschen, die können alles tragen und sehen nicht lächerlich aus, selbst nicht mit einem Vogelnest auf dem Haupt.

Louis Vuitton H/W 09 / Anna Selezneva / Lanvin F/S 10

Leave a Reply